Neuer IG Story Post von Christina

Christina erinnerte vor wenigen Minuten per IG Story daran, dass ihre erste Single „Not Myself Tonight“ aus ihrem Album „Bionic“ vor 8 Jahren veröffentlicht wurde.

12 Kommentare

  • Avalinea

    Ich finde es interessant, ist euch aufgefallen das sowohl bei der Paper Magazine Cover Story, wie auch beim Klappentext vom BTS Interview „Lotus“ komplett ausgelassen wurde. Scheint als wollte sie die Zeit zurückdrehen und noch mal 2010 anküpfen. Es ist bestimmt auch kein Zufall das einige Bilder vom Paper Fotoshooting an „Bionic“ erinnern.

  • jessy

    jetzt wo du es sagst, stimmt…… schade eigentlich, lotus ist auch gut.

  • XSX

    … mit der Veröffentlichung fing alles an… der Austritt aus der Kategorie „erfolgreichste Sängerin der Welt“…. sie wurde beschimpft als Floptina, Copycat etc.

    ich persönlich finde es sehr schade, da sie wirklich für mich die beste Stimme unserer Zeit besitzt, allerdings verkauft sie sich scheiße und hat die falschen Songs.

  • Christina

    Das fing schon früher an und lag am Anfang auch nicht an ihr selbst sondern an Perez Hilton.
    Als KGB rauskam hat Perez Hilton ständig diese Lady Gaga Vergleiche gebracht.
    Als NMT rauskam waren die Kritiken dafür sogar sehr gut, erst das Video hat es so kaputt gemacht und das Ganze nahm seinen Lauf.
    Ich finde Bionic bis heute noch gut und ich fand auch das Konzept gut.(Abgesehen von den Videos)

    • Manu

      Bei Bionic verstehe ich bis heute allerdings nicht, wo die gesamte *inhaltliche* Dimension abgeblieben sein soll…. insofern tolles Konzept?! :-/

      Außer „sex sells“ (NMT, Woohoo, …), oberflächlicher Fassade (Glam), blieben dann nur noch ein paar halbgare (Halb-)Balladen (I am, Lift me up, …). Ich lasse mich da gerne vom Gegenteil überzeugen – aber politisches à la Stripped entdecke ich da nicht.

  • XSX

    Stimmt! 2008 ging es shon los mit diesen Lady Gaga Vergleich!

    Für mich ist Bionic auch ein sehr hochwertiges Album!

  • Manu

    Bei x.red wird Lotus auch gerne möglichst klein & Bionic möglichst episch geredet. Was das so genau soll, weiß ich auch nicht….

    Egal, was Christina sagt – Bionic ist weder inhaltlich noch musikalisch besonders mutig oder avantgardistisch.

  • Avalinea

    „Bionic“ und „Lotus“ haben schon ihre Schätze. Insbesondere bei „Bionic“, hätte ich mir zwar mehr Songs mit Ladytron, M.I.A und LeTrigre gewünscht. Schade ist auch das der Song mit Santigold nicht fertig geworden ist. Aber so ist es nunmal.

    „Bionic“ ist schon anders als „Lotus“. Als „Bionic“ veröffentlicht wurde hatte Christina ja Eheprobleme, was ja später zum Eheaus führte. Ich weiß noch wie Claude Kelly meinte das Glam aus Single rauskommen sollte, was vielleicht auch so geplant war. Aber dann entschied man sich für „You Lost me“, was wohl auch eher zu Christinas damaliger Stimmung passte.

    „Lotus“, glaube ich wurde ihr aufgedrängt, diese kurze Zeit zwischen den Alben ist nicht ihre Art. Auch das dieses Album ja eigentlich ein Rock Album ohne elktro Sound werden sollte, spricht für eine große Einmischung seitens des Labels (mehr noch als bei „Bionic“). Auch das sie „Your Body“ nicht performt, sagt einiges finde ich. Christina war damals 2011/2012 in keiner guten Verfassung und ich glaube sie hat weder den Elan noch die Kraft sich durchzusetzten. Es war der falsche Zeitpunkt für das Album.

    Vielleicht ist ihr das deswegen auch so wichtig, jetzt sich so stark und selbstbewusst zu präsentieren und die Thematik „Feminismus“ (das jetzt zwar nicht neu ist bei Christina), in den Fokus zu rücken.

    Zum Musikvideo von „NMT“, damals fand ich es auch ziemlich heftig und einige Szenen waren mir to much und ich dachte nur „Frau du bis jetzt Ehefrau und Mutter, muss das denn sein“. Heute bin ich selbst Ehefrau und Mutter und habe ehrlich gesagt meinen Frieden mit diesem Video gemacht, ist finde es nicht mehr schlimm. Es ist ok und ich finde es sogar gut das sie es auf diese provokante Art gemacht hat. Klingt vielleicht komisch, ist aber so.
    Der Zusammenschnitt des Videos ist nur ziemlich misslungen, die Idee dahinter kommt nicht wirklich zum Vorschein. Aber die Looks vorallen Make up und Frisuren waren der Hammer.

    Im Video von „NMT“ geht es ja eigentlich darum sich von allen zubefreien. Sich von seinen Ketten zu lösen und selbst die Kontrolle zu übernehmen. Zwar ist dies sehr provokant dargestellt, aber es war ja auch eine Homage an Madonna. Von daher passt es schon.

    Christinas neuer Look, die zurück gegeelten Haare, die langen Mäntel und Hosenanzüge zeigen auch eine eher taffe Frau. Ihr IG Bild mit dem „Suck my dick“ Tshirt oder ihr „Bossy“ Kommentar gehen auch in diese Richtung. Wie auch beim NMT Video geht es um Dominaz, auch die Theamtik „Feminismus“ passt dazu. Sich als Frau in einem Männer Geschäft zu behaupten…

    Ich bin auf die neue Version von Christina echt gespannt und wie sie es ihr gelingt ihre natürliche Seite mit einem taffen und provokanten Look zu kombinieren. Die Bilder vom Paper Magazine biten ja schon einen kleinen Vorgeschmack auf das was kommt.

  • Gia

    Ich finde das es Xtina nicht wirklich hinbekommt als „Taffe Frau“ aufzutreten. Madonna, Pink und ein wenig Beyonce kriegen das hin.
    Keine Ahnung an was es liegt…

  • Christina

    Naja es liegt vor allem daran dass Christina ein großes Talent darin hat unsympathisch rüberzukommen.
    Ich finde auch dass ihr das Imag der Feministin nicht steht, zumindest nicht mehr.

    • Gia

      Ja dieses unsympathische auftreten ist wahrscheinlich auch ein grund warum sie floppt. Sie wirkt oft ziemlich gekünstelt – jetzt wird man sagen: ja sie ist schüchtern, unsicher bla. Nö.

  • Avalinea

    Eigentlich ist sie ja auch eher introvertiert. Viele meinen ja z. B. sie sei arogant weil sie selten Blickkontakt mit ihrem gegenüber hält, aber es fällt ihr halt schwer. Sowas muss man nur wissen. Dazu kommt das sie so klein ist und wenn sie spricht dann ist ihre Stimme oft sehr leise. Ihre Sprechstimme ist eine völlig andere als ihre Gesangstimme, die ja voller Power ist. Und so wie es mit ihrer Stimme ist, finde ich, ist es auch mit ihrer Person. Da gibt es die starke Seite, den „Fighter“ und dann gibt es die verletzliche/sensible Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*