Christinas Dankesrede für ihren HRC Award

Am 30. März wurde Christina von der „Human Rights Campaign“ (der größten Organisation für sexuelle Minderheiten in den Vereinigten Staaten) mit dem „Ally for Equality Award“ ausgezeichet. Leider war sie persönlich nicht bei der Veranstaltung anwesend. Über ihre social Mediaseiten veröffentlichte sie ein Video und einen Brief, in dem sie erklärt warum ihr die LGBTQ Gemeinschaft so viel bedeutet, sich für ihre Abwesenheit entschuldigt und sich füre ihre Auszeichnung bedankt.

Schon in den frühsten Anfängen meiner Karriere habe ich von der LGBTQ+ Gemeinschaft Unterstützung, Freundschaft, Freude und Akzeptanz erfahren. Ich habe eine unvorstellbare Stärke und viel Trost von meinem Freunden empfangen, die sich selbst als schwul/homosexuell identifizieren, und ich bin selbst aus meinen dunkelsten Zeiten heraus gekrochen, dank einem kleinen Kreis von Menschen, mit denen ich mich umgebe- Tänzer,

Makeup-Künstler und Kreative, die wie ich selbst sich ihre Hindernissen überwunden haben- im Kampf für Freiheit und Gleichstellung, und Akzeptanz.
Ich denke, der Grund, warum ich mich so tief mit dieser Gemeinschaft verbunden bin, ist meine intensive Liebe für alle jene, die dankbar und leidenschaftlich sind, und ihr wahres Selbst leben. Ich lebe in der Gesellschaft von Menschen, die stolz sind auf Individualität, Authentizität und Kreativität.
Ich trug Piercings, als die Gesellschaft mir sagte, ich solle frisch gestylt sein. Ich küsste Mädchen, als Führungskräfte mir sagten, dass Fans wegblicken würden. Ich half dabei, die Aufmerksamkeit auf schwule Beziehungen und Essstörungen und Phobien zu lenken, als sie noch weitgehend tabu waren.

Was ich erkenne, ist, dass ich nicht die Kraft gehabt hätte, dort zu sein, wo ich heute bin, ohne die Rückendeckung von denen, die, wie ich selbst, als „andere“ bezeichnet werden.
Während diese sozialen Beziehungen mich glücklich machen und erfüllen, kann ich nicht anders, als den Kampf anzuerkennen, um dorthin zu gelangen, wo wir heute stehen. Die Aktivisten an der Front des Wandels haben eine Welt geschaffen, in der auch meine Freunde gedeihen können. Diese Fortschritte wären ohne die Beharrlichkeit der Menschenrechtskampagne wirklich nicht möglich. Ich erkenne, dass es noch so viele Hürden gibt, aber zu erkennen, wie weit wir gekommen sind und dass meine Stimme und Präsenz bisher Wirkung gezeigt hat, ist erfüllender, als Worte es ausdrücken können. Von den @HRCLosAngeles – unseren Aktivisten, die für Gleichheit kämpfen – anerkannt zu werden, ist eine Ehre, die ich mit großer Dankbarkeit angenommen habe. Leider kann ich heute Abend nicht persönlich teilnehmen, aber ich freue mich darauf, meine Unterstützung für und mit dem HRC fortzusetzen.

Orginaltext IG Account von Christina

Die Userin @Vanessa war so nett und hat den Brief für Still-christina.com übersetzt. Vielen Dank dafür.

View this post on Instagram

Since the very beginning of my career I have leaned on the LGBTQ+ community for support, friendship, joy and acceptance. I have found the most solace and unimaginable strength in my friends who identify as queer, and I have crawled out of some of my darkest times thanks to the small group of people I surround myself with – fellow dancers, glam artists, and creatives who I realize are overcoming obstacles of their own – the fights for freedom, the struggles for equality, and prayers for acceptance. I think the reason why I connect so deeply with this community is my intense love for anyone who is grateful and passionate to be living as their true selves. I thrive in the company of other humans who are proud of individuality, authenticity and creativity. I wore piercings when society told me to be fresh faced. I kissed girls when executives told me fans would look away. I helped give attention to gay relationships and eating disorders and phobias when they were mostly taboo. What I realize is that I would not have had the power to be where I am today without the return acceptance from those who, like myself, were labeled as ‘other.’ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀ While these social relationships leave me satisfied and fulfilled, I can’t help but acknowledge the struggle to get where we are today. The activists on the front lines of change have created a world for my friends to also thrive. These forward steps would truly not be possible without the perseverance of the Human Rights Campaign. I recognize there are still so many hurdles ahead, but to realize how far we’ve come and that my voice and presence has made an impact thus far is more fulfilling than words can express. To be acknowledged by the @HRCLosAngeles – our leaders who fight for equality – is an honor I accepted with much gratitude. I am unfortunately unable to attend in person tonight, but I look forward to continuing my support of, for and with the HRC.

A post shared by Christina Aguilera (@xtina) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*